[Bernd Müller 16.00]

Satzung der Wander- und Radsportfreunde Welkers e.V.

VR 723

§ 1 Name, Sitz

1. Der Verein führt den Namen Wander- und Radsportfreunde Welkers.

2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz e.V.


3. Der Sitz des Vereins ist Eichenzell-Welkers.

 

§ 2 Zweck

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigende Zwecke“ der Abgabenordnung (AO).

2. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports und der Heimatpflege.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch
a) die Durchführung von Wanderungen und Radtouren,
b) die Kennzeichnung von Wanderwegen,
c) die Aufstellung und Pflege von Ruhebänken im Ortsteil Eichenzell-Welkers.

3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Bei Aufnahme Minderjähriger ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

2. Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden,

a) wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt,

b) wenn es mit dem Vereinsbeitrag über ein Jahr im Rückstand ist.

 

Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.

4. Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds.

5. Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied hat keinen Anspruch gegenüber dem Vereinsvermögen.

6. Die Mitglieder haben Mitgliedsbeiträge zu leisten. Die Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

 

§ 4 Vorstand

1. Der Vorstand des Vereins besteht aus

a) dem 1. und 2. Vorsitzenden,

b) dem Kassierer und dem Schriftführer,
c) dem 1., 2., 3., und 4. Wanderwart,
d) dem Jugendwart und dem Beisitzer.

2. Der vertretungsberechtigte Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden. Jeder von ihnen vertritt den Verein einzeln.

3. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt; jedes Vorstandsmitglied bleibt jedoch so lange im Amt bis eine Neuwahl erfolgt ist.

4. Der Vorstand ist nach Bedarf durch den 1. Vorsitzenden einzuberufen oder wenn mindestens vier Vorstandsmitglieder die Einberufung verlangen.

5. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens fünf gewählte Vorstandsmitglieder anwesend sind.

 

§ 5 Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich, möglichst in den ersten drei Monaten des Kalenderjahres statt. Außerdem muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn mindestens 1/10 der stimmberechtigten Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt.

2. Die Einberufung von Mitgliederversammlungen erfolgt durch den Vorstand durch Veröffentlichung der Einladung in den Eichenzeller Nachrichten. Die Einladung erfolgt unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen und unter Angabe der Tagesordnung.

3. Anträge zur Mitgliederversammlung sind mindesten drei Tage vor dem Versammlungstermin beim Vorstand einzureichen.

4. Versammlungsleiter ist der 1. Vorsitzende und im Falle seiner Verhinderung der 2. Vorsitzende. Sollten beide nicht anwesend sein, wird ein Versammlungsleiter von der Mitgliederversammlung gewählt. Soweit der Schriftführer nicht anwesend ist, wird auch dieser von der Mitgliederversammlung bestimmt.

5. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

6. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Zur Änderung der Satzung und des Vereins-zwecks ist jedoch eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.

7. Bei Beschlüssen wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag von mindestens fünf anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern ist schriftlich und geheim abzustimmen.

8. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterschreiben ist. Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, das Protokoll einzusehen.

 

§ 6 Kassenprüfung

1. Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.

2. Die Kassenprüfer haben die Kasse und Konten des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen.

3. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Kassierers und des übrigen Vorstandes.

 

§ 7 Haftung

1. Eine Haftung des Vereins und der von ihr beauftragten Personen für Schäden, die einem Mitglied bei der Benutzung der Vereinseinrichtungen oder bei der Teilnahme an Veranstaltungen entstehen, ist auf die Fälle beschränkt, in denen einem Organ-mitglied oder einer sonstigen für den Verein tätigen Person, für die der Verein nach den Vorschriften des bürgerlichen Rechts einzustehen hat, Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu Last gelegt werden kann.

2. Die Teilnahme an Veranstaltungen des Vereins oder die Benutzung von Vereinseinrichtungen erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr.

 

§ 8 Auflösung, Anfall des Vereinsvermögens

1. Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung. Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 3/4 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.

2. Liquidatoren sind der 1. Vorsitzende und der Kassierer. Die Mitgliederversammlung ist berechtigt, zwei andere Vereinsmitglieder als Liquidatoren zu benennen.

3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall der steuergebegünstigen Zwecke fällt das Vermögen des Vereins, soweit es bestehende Verbindlichkeiten übersteigt, an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des Sports oder der Heimatpflege.

Geschichtlicher Überblick: Welkers

Welkers gilt als ein sehr alter Ort. Die ersten Siedlungen sollen bereits im 8. Jahrhundert in Form eines Gutshofes durch das Benediktinerkloster Fulda entstanden sein. Ob im Jahre 1163 das Gefolge Reinalds von Dassel, des Kanzlers Friedrich Barbarossas mit den Reliquien der Hl. Dreikönige auf dem Wege nach Köln hier in Welkers auf dem"Gutshofe des Waltger" Station gemacht haben, ist nicht belegt. Urkundlich wird dieser Hof jedoch bereits 1166 genannt.

Dies sind die offiziellen Seiten der Wander- und Heimatfreunde Welkers e.V. / Radsportfreunde Welkers.