Jahresbericht 1978 - Das Gründungsjahr

Das Wandern ist des Müllers Lust..... Unter diesem Motto wurden die Welkerser aufgefordert, das Wandern etwas mehr zu pflegen. Eine ganze Reihe wanderlustiger Bürger trafen sich darauf hin, am 16. Mai in der Gaststätte Buch, um über die Gründung eines Vereins zu diskutieren. Man kam überein, das Wandern schon zu pflegen, mit einer Vereinsgründung aber noch zu warten. Gleichzeitig wurde beschlossen, die erste Wanderung zum Sybillenhof durchzuführen. Bei herrlichem Wetter trafen sich am 28. Mai 43 Wanderer zur ersten Wanderung. Pünktlich wurde aufgebrochen und kräftig marschiert. Als einige schon dem Verdursten nahe waren, hatten wir noch rechtzeitig den Sybillenhof erreicht. Nach einem gemütlichen Beisammensein wanderten wir durch das Döllbachtal und kehrten noch einmal in Döllbach ein. Für diejenigen, die nicht mehr zurückwandern wollten, war die Rückfahrt mit dem Auto möglich.

Gut gelaunt und mit dem Bewußtsein, etwas Gutes für die Gesundheit getan zu haben, kamen wir am Abend wieder in Welkers an.

Als nächstes Wanderziel stand im Juni,"Loheland" und die "Turmwarte Eichenzell" auf dem Programm. Diese Wanderung wurde am 25. Juni durchgeführt. Obwohl der Himmel gewittrig aussah, hatten sich 37 Wanderer eingefunden.

In der Schule "Loheland" hatten wir eine Führung durch eine Weberei mit alten Handwebstühlen. Nach einem Rundgang in dem Schulgelände ging es in Richtung Turmwarte. Unterwegs wurden wir von einem kräftigen Gewitter überrascht. Nach einem gemütlichen

Beisammensein in der Turmwarte wurde bald aufgebrochen, da eine ganze Reihe Wanderer zu einer interessanten Fernsehübertragung wollten. Es wurde ein Fußballspiel aus Argentinien übertragen.

Die dritte Wanderung fand am 23. Juli statt und führte uns nach Büchenberg. In Rothemann wurde zunächst die Fa. Herget besichtigt. Anschließend wurde nach Büchenberg gewandert.

Nach einer Stärkung im Gasthaus "Kress" wanderten wir über den Rippberg, Kaltewick zurück .

Nach der regen Beteiligung der drei durchgeführten Wanderungen, war man allgemein der Auffassung, einen Verein zu gründen. 21 Wanderfreunde trafen sich am 15. September im Gästehaus "Buch" zu einer Gründungsversammlung. Zuvor hatten sich Edgar Buch, Ria Jahn, Anton Enders, Oskar Baier, Edmund Greif und Waldemar Heil bei Frau Gisela Ebert getroffen, um eine Satzung auszuarbeiten. Diese wurde in der Gründungsversammlung diskutiert und schließlich einstimmig angenommen.

Nach der Satzung stellt sich der Verein, folgende Aufgaben:

      1. Wanderungen durchzuführen und Wanderwege zu kennzeichnen.

      2. Die vorhandenen Ruhebänke zu pflegen und neue, an besonders schönen Stellen in unserem Ortsteil aufzustellen.

Mitglied kann jeder werden..

Ferner wurde beschlossen, den Verein im Amtsgericht eintragen zu lassen. Dies ist inzwischen erfolgt. Die Vereinsbezeichnung lautet jetzt.
 


„Wander- und Heimatfreunde Welkers e.V."

Am 17. September fand dann eine Wanderung von der Ebersburg zum Wachtküppel statt. Mit dem Auto wurde bis zu Parkplatz bei der Gaststätte Ebersburg gefahren und dann marschiert.
Nach einer Stärkung wurde noch eine kleine Rundwanderung um Oberrod durchgeführt.

Die Oktoberwanderung führte in den Gieseler Forst. Mit dem Auto fuhren wir bis Nonnenrod und dann wurde eine Rundwanderung durchgeführt. Zum Schluß wurde zu einem gemütlichen Beisammensein in Johannesberg eingekehrt.

Am 27. Oktober wurde zwecks Satzungsänderung eine Mitgliederversammlung abgehalten. Wegen Anerkennung der Gemeinnützigkeit unseres Vereins mußten einige Paragraphen geändert werden und einige Ergänzungen in die Satzung neu aufgenommen werden. Diese Änderungen wurden einstimmig angenommen. Im November stand eine Wanderung zur Milseburg auf dem Programm. Diese fand am 12. November unter starker Beteiligung statt. 68 Wanderer fuhren in einer langen Autoschlange bis zum Parkplatz an der Maulkuppe. Von hier wurde durch den Bibergrund zur Milseburg gewandert. Wegen des schönen Wetters kannten sich viele nicht von der Höhenluft trennen und blieben länger auf der Milseburg als vorgesehen war. Dadurch zog sich die Wandertruppe sehr weit auseinander. Trotzdem kamen alle nach und nach am Parkplatz Maulkuppe wieder an. Eingekehrt wurde in der Gaststätte "Steinwand".

Da es bei dieser Wanderung zu einigen Unstimmigkeiten gekommen war, traf sich der Vorstand kurz danach zu einer Sitzung, bei der folgendes beschlossen wurde:

Alle 3 - 4 km soll eine Pause eingelegt werden, damit sich die Gruppe wieder sammelt.

Ferner soll vor jeder Wanderung, wenn zwischendurch eingekehrt wird, die Aufbruchzeit festgelegt werden.

Eine Sanitätsperson mit Verbandsmaterial und Medikamenten soll am Schluß gehen.

Die letzte Wanderung 1978 führte nach Lütter. Am 10. Dezember

hatten sich bei etwas trübem aber mildem Wetter 34 Wanderfreunde eingefunden. Nach einer kurzen Erfrischung am Sauerbrunnen wurde die Kirche in Lütter besichtigt. Lehrer Ruprecht aus Lütter gab dazu einige interessante Erläuterungen. In Welkers wurde dann in der Gaststätte "Wiesengrund" eingekehrt.

Die durchschnittliche Beteiligung bei den Wanderungen lag

bei 44 Personen. Der Verein hat zur Zeit 46 Mitglieder.

Ferner wäre noch zu berichten, daß im Herbst alle Bänke rund um Welkers (zum Teil nur Reste) eingeholt wurden.

Welkers, am 19. Januar 1979